Wintersportler im Bus nicht erwünscht (UPDATE)

UPDATE 28.01.2021: Bis auf Wiederruf fährt die Linie A an Wochenenden nur noch bis zur Haltestelle „Neues Haus“ und NICHT mehr bis zum Fichtelberg Plateau.

Wie die RVE, Regionalverkehr Erzgebirge GmbH, am gestrigen Freitag via Pressemitteilung und Information auf Ihrer Webseite mitteilt, gibt es an diesem Wochenende „Anpassungen“ der Buslinie A in Oberwiesenthal.

So fährt der Bus am 23. und 24. Januar vom Sparingberg über den Bahnhof nur bis zum Neuen Haus und nicht wie gewohnt bis zum Fichtelbergpalteau. Betroffen sind dabei aber nur die Fahrzeiten zwischen 9:30 und 15: 30 Uhr. Fahrgäste mit alpiner Skiausrüstung werden gegebenenfalls von der Beförderung ausgeschlossen.

Hintergrund dieser „Anpassung“ ist die verstärkte Nutzung der Buslinie A durch Wintersportler, alpine Wintersportler.

Transport von alpinen Wintersportgeräten im Bus

Pressemitteilung RVE vom 22.01.2021

Dabei beruft sich die RVE auf die aktuell gültige Corona-Schutz-Verordnung und möchte so ein „ähnliches Szenario“ wie am vergangene Wochenende zu „unterbinden“.

Natürlich kann die RVE ihre Nutzungsbedingungen gestalten, wie es beliebt, aber dem Individualsport der Oberwiesenthaler einen „touristschen Zweck“ zu unterstellen ist schon frech.

Verwundern sollte es aber nicht hatte man sich doch scherzhaft untereinander bereits vor Tagen berichtet, das keine Wintersportgeräte mehr transportiert werden. Und nun ist es soweit.

Ich selbst habe den Bus regelmäßig genutzt um auf den Fichtelberg zu gelangen, muss mir dabei auch keine Vorwürfe machen. Ich habe alles richtig gemacht, habe meine Maske bereits an der Haltestelle aufgesetzt, den Busfahrer gegrüßt und meine Fahrkarte bezahlt. Ich habe im Bus den Abstand zu anderen Fahrgästen gewahrt und dem Busfahrer beim Aussteigen einen schönen Tag gewünscht, um dann dem Individualsport innerhalb eines Radius von 15 Kilometern von meinem Wohnortes nachzugehen.

Wir sehen uns im Bus, am Montag.

#weareothal ✊

Anstehende Veranstaltungen