Neuer Wert und 2G Option – die neue Corona-Schutz-Verordnung

Ab morgen, bis zum 20. Oktober, gilt eine Corona Schutzverordnung.

2G-Option:
Die neue Verordnung gibt Unternehmen die Möglichkiet nur noch für geimpfte und Personen mit Genesenen-Status zu öffnen.
Von der Option ausgenommen sind körpernahe Dienstleistungen, Kantinen und Mensen, Angebote von Bädern und Saunen oder Fitnessstudios, sofern sie medizinischen oder therapeutischen Zwecken dienen.

Hospitalisierungsquote:
Dieser Wert gibt die Anzahl der, in Bezug auf COVID-19, in ein Krankenhaus aufgenommenen Personen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an.
Die Hospitalisierungsquote wird zusätzlich zu den bereits bestehenden Faktoren wie der „normalen“ 7-Tage-Inzidenz und der Belegung von Krankenhausbetten auf Normal- und Intensivstationen eingeführt.

Überschreitet die Hospitalisierungsquote einen Wert von 7,00 an 5 Tagen iun Folge wird die Vorwarnstufe erreicht.

Überschreitet die Hospitalisierungsquote einen Wert von 12,00 an 5 Tagen iun Folge wird die Überlastungsstufe erreicht. Die jeweiligen Verschärfungen der Regelungen treten dann am zweiten Tag nach Erreichen der jeweiligen Stufe in Kraft.

Quelle

Alle Infos zur Vorwarn- bzw. Überlastungsstufe hatte ich bereits zur letzten Verordnung hier aufgeführt.

Für Schulen gilt:

👉 Antigen-Selbsttests bleiben kostenlos:
– Testung zweimal pro Woche (bei Inzidenz unter 10, einmal pro Woche)
– Für Sitzungen der Schulkonferenz oder der Eltern- und Schülergremien sowie auch für Eltern-Lehrer-Gespräche müssten hingegen keine negativen Testnachweise vorgelegt werden.
– Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht befreit, ebenso Kinder in Krippen und Kindergärten.

👉 Maskenpflicht im Unterricht ab 35er Inzidenz

👉 Keine flächendeckenden Schul- und Kita-Schließungen vorgesehen

‼️ Schülerinnen und Schüler auch weiterhin von Testverpflichtungen nach der 3G-Regelung befreit, da sie im Rahmen der Corona-Schulverordnung bereits regelmäßig einer Testpflicht unterliegen.

Quelle

Suche